Donnerstag, 16. November 2017

RUMS #47/17: Hoodie MAelice

 Wenn man Fieber hat und total erkältet ist, sollte man keine Bilder machen. Bäh. Ich kann mich eigentlich gar nicht sehen. Die Bilder hätten aber schon lange fertig sein sollen und ich habe mich auch in den Pulli reingekuschelt, da mir eh ständig kalt war.
Egal, es kommen auch wieder bessere Wochen. Mein Vitaminvorrat ist voll aufgefüllt, es kann nur besser werden.

Da ich immer noch nicht fit bin (seit über eine Woche; wie lange will denn das noch bleiben?), bin ich gestern abend glatt eingeschlafen, statt RUMS vorzubereiten.
Der junge Mann spielt gerade mit seinem Polizeiauto und ich habe mich davongestohlen, mal sehen, wann er es merkt.


MAelice ist ein Hoodie mit besonderer Schnittführung im Vorderteilbereich. Die Falte ist ein schöner Hingucker. Wahlweise kann man die Kapuze nur mit Beleg nähen oder auch komplett füttern. Ebenso hast du die Wahl zwischen einer Bund-
Variante oder einfach nur einer gesäumten Variante. Als Stoff empfehlen wir schönen kuscheligen Wintersweat, da ist der Fall der Falte und Kapuze einfach am schönsten.
(Info aus Claudis Shop)
Der Schnitt ist einfach zu nähen, wenn auch die Vorgehensweise etwas untypisch ist. Es ist aber alles sehr gut erklärt. ;-)

Da es von unten ruft, werde ich mich jetzt wieder verhaften lassen.
Bleibt gesund.

Zeitdauer: 2 Stunden inklusive Zuschnitt (die Ösen sind von Prym, das Band ist Satinband; Claudi hat da wohl einen Trend ausgelöst)
Stoff: Stretch Sweatshirting Melange Gray
sponsored by Nosh, vielen Dank! Ihr kriegt den Stoff hier bei Nosh

Montag, 13. November 2017

Rupert-Blogtour: Ein Adventskalender mit Anleitung

Heutzutage sind Adventskalender in der Vorweihnachtszeit weit verbreitet. Auch ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn ich einen Adventskalender kriege. Und wenn sich abzeichnet, dass sich keiner für mich bemüht, bestelle ich mir einen Kalender im Internet. Gibt ja genügend tolle Kalender, auch rund ums Nähen. :-)
"Flächendeckend beliebt wurde der Adventskalender ab den 1950er Jahren, als er zum Massenartikel und dementsprechend preisgünstig angeboten wurde. Als Motive dienten hauptsächlich Szenen aus romantisch verschneiten Städtchen. Hinter dem größeren Fenster des 24. Dezembers verbirgt sich meist eine Krippenszene. Bedeutung erhielten auch handgemalte Adventskalender von verschiedenen Künstlern wie zum Beispiel die Leipziger Adventskalender." (Wikipedia)
 Damit hat mein Kalender nun wenig zu tun.
Vielmehr sind lauter "Ruperts" zu sehen. Rupert?
Die Stoffserie ist aus der Feder von Miri D und wurde exklusiv von Swafing gedruckt. Ich habe mich für die blaue Variante entschieden (wer hätte das gedacht), aber es gibt auch noch feine rot- und graugrundige Stöffchen.
Kleine Kolibris sind auch noch zu entdecken. Überhaupt, der Stoff bietet viele filigrane Motive zum Bestaunen.
 Damit der Kalender schön stabil ist, ist eine 2 cm dicke Schaumstoffplatte eingearbeitet. Ich habe schon mal einen Kalender genäht und nur mit Volumenvlies stabilisiert, aber das knickt sehr ein. Mit der Schaumstoffplatte bin ich hoch zufrieden.
Der Kalender ist bereits für das Kind befüllt und schon wieder versteckt, damit bis zum 01.12. nicht schon wieder alles beplündert wird. Naschen ist hier gerade ganz groß angesagt. ;-)
 Uns quält gerade eine fiese Erkältung. Es hat uns alle erwischt, ausnahmslos. Der Jüngste hat die Seuche angeschleppt, ist aber schon wieder fittesten. Mein Mann und ich kriechen förmlich noch durch die Wohnung. Taugt alles nichts. Mein Fieber ist auch noch nicht ganz weg, so dass ich jetzt leider schon wieder ins Bett kriechen will...mein liebster Ort gerade.

Ich habe noch Stoff übrig. Hieraus soll der Junior unbedingt noch ein Hemd für Weihnachten kriegen. Der passende Schnitt von Näh-Connection liegt schon bereit. ;-)
Ihr kriegt aber ganz viel Inspiration bei lauter kreativen Bloggerinnen:

Und eine Anleitung für den Kalender habe ich auch noch für euch:
Stoffe: Rupert Weihnachtsstoffe nach einem Design von Miri D für Swafing
Schnitt: selbst gebastelt, siehe Anleitung