Donnerstag, 25. Mai 2017

RUMS #22/17: Louisa Dress (Blogtour-Finale)

 Vor kurzem habe ich den Post zur Compagnie M.-Blogtour gezeigt. Ich habe mich für das Louisa Dress entschieden und letzte Woche genäht. Das Kleid hing artig auf dem Kleiderbügel bis gerade eben...wie gut, dass man nicht zu Mitternacht an RUMS teilnehmen muss. ;-)
 Ich hab einen dünnen, unelastischen Jeans gewählt. 100 % Baumwolle, ganz leicht für den Sommer. Daher habe ich mich auch für die Kappärmel entschieden anstatt zu den längeren Ärmeln zu greifen.
 Beim nächsten Mal (ja, es soll eine Wiederholung geben) möchte ich das Kleid aus elastischen Stoffen nähen und dann eben ohne Reißverschluss. Aber auch bei der Jeansversion muss ich den Reißverschluss nicht öffnen.
 Es stand schnell fest, dass ich das Kleid mit Tasche nähen werden. Ohne Tasche geht schlecht bei mir. Wer mag, kann das Kleid auch ohne Tasche nähen.
Zusätzlich gibt es noch die Option eines Bubikragens, aber das bin ich nicht.
Wir gehen gleich auf Radtour. Genießt den restlichen Feiertag.
Schnitt: Louisa Dress von Compagnie-M (im Rahmen der Blogtour #compagniemtoursingermany)
Stoff: Sommerjeans aus dem Ideenreich
Kosten Stoff: 30 €
Verlinkt: RUMS
 

Donnerstag, 18. Mai 2017

RUMS #20/17: Julia-Sweater mit Schulterpatten

 Schon wieder ein Fledermauspulli? Ja, aber dieses Mal mit besonderem Detail.
Aber von vorne.
Ich trage gerne gemütliche Oberteile, Fledermaus ist immer gerne gesehen. Ich habe hier auch ein paar Schnitte in meinem Portfolio, zu denen ich gerne greife. Warum also einen neuen Fledermauspulli-Schnitt testen?
Das liegt vor allem daran, dass der Julia-Sweater von Compagnie-M eine Menge Specials bietet.
Taschen, unterschiedliche Ausschnitte, Kragenlösung, Schulterpatten usw.
Zum Einstieg und Größe austesten habe ich mich für die Variante mit Schulterpatten entschieden. Die sind leicht einzuarbeiten und verleihen das gewisse Extra.
 Der Stoff ist dünner Sweat und hat sich gut verarbeiten lassen. Beim Bündchen hatte ich Glück, dass das grau zusammengepasst hat. Ist ja nicht immer so, bei 50 shades of grey.
Die Knöpfe für die Patten sind schon uralt. Ich habe sie damals im Nähkästchen meiner Oma gefunden, als sie verstorben ist. Feine Prym-Knöpfe für 2,75 DM. So habe ich mit dem Pulli gleich wieder eine schöne Erinnerung an meine Oma.
Aktuell ist der Pulli in der Wäsche...bei 29 °C kann man ja Gott sei Dank zu Shirts greifen.

Der Schnitt ist ja, wie erwähnt, von Marte alias Compagnie-M. Als wir ihr im März in Köln beim Bloggeressen von RUMS erzählt haben und wie verrückt viele um Mitternacht schnell verlinken, war sie echt erstaunt. Aber gehört eben zu einem Donnerstag dazu. ;-)

Schnitt: Julia Sweater von Compagnie-M (wurde mir zum Designnähen zur Verfügung gestellt)
Stoff: Sommersweat, mal beim Stoffmarkt mitgenommen
Kosten Stoff: nicht mehr nachvollziehbar
Verlinkt: RUMS

Donnerstag, 11. Mai 2017

RUMS #19/17: Déjà-vu? Ja, noch ein Blusenshirt, jetzt als Tunika/Kleid

 Wer gestern schon hier geguckt hat, wird ein Déjà-vu haben. Tut mir Leid. Aber ein bisschen anders ist es doch geworden.
Aber von vorne:
Ich weiß nicht, welcher Teufel mich damals geritten hat, aber ich habe von dem Lila-Lotta-Voile 2 m bestellt. Ohne Plan, einfach mal zwei Meter.
 Als ich die Bluse fertig genäht hatte, war noch sehr viel Stoff übrig. Warum wieder einlagern, wenn ich direkt eine Tunika/ein Kleid draus nähen kann? Dafür hat es gelangt und so war das gute Stück schnell genäht.
Noch schneller als die Bluse, denn ich habe das Rückenteil im Bruch zugeschnitten und keinen Schlitz hinten eingearbeitet. Kppf passt durch, mehr ist nicht wichtig.
 Der Saum wird mit Beleg gearbeitet. Diese Vorgehensweise schätze ich sehr, da der Vokuhila-Saum so sehr ordentlich genäht werden kann und nirgendwo Falten entstehen.
Fazit: ich mag den Schnitt, als Kleid wäre es mir zu kurz für den Alltag, als Tunika perfekt.
Für den Sommerurlaub kann ich mir diese Länge aber perfekt als schnelles Strandkleid vorstellen. Hach, wenn jetzt Sommer wär...
Schnitt: Basic Blusen Shirt von Kibadoo (gibt es auch für Kinder, wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt)
Stoff: Lila-Lotta Voile, irgendwann mal bei Dawanda gekauft
Kosten Stoff: nicht mehr nachvollziehbar
Verlinkt: RUMS

Mittwoch, 10. Mai 2017

AWS: Ein Basic Blusen Shirt

 In meinem Jahr Elternzeit konnte ich oft und ständig bequem durch die Weltgeschichte laufen: T-Shirts, Jogginghosen und Co. waren meine gemütlichen Begleiter.
Seit gut einem Jahr arbeite ich wieder (echt, so lange schon wieder?) und kann leider nicht im Gammellook zur Arbeit spazieren.
Häufig ziehe ich Blusen aus dem Schrank, wobei ich die ganz klassischen Blusen eher zu wichtigen Kundenterminen nehme und Basic-Blusen für jeden Tag.
 Wie gut, dass Claudi mit genau so einem Basic-Blusenschnitt um die Ecke gekommen ist.
Hier mal die Beschreibung aus Claudis Shop:

"Das Basic Blusen-Shirt ist ein sehr wandelbarer Schnitt.
Es ist leger geschnitten und fällt durch die abgerundeten Säume gleich ins Auge.
Der Halsausschnitt kann wahlweise mit einem Rundhals oder einem V-Ausschnitt genäht werden. Geschlossen wird die Bluse mit einem kleinen Knopf oder einer Schleife im Nacken.
Es gibt drei verschiedene Längen: Shirt-, Tunika- und Kleidlänge. 
Das Basic Blusen-Shirt ist für unelastische Webware mit weichem Fall konzipiert.
Besonders schön fallen Viskose, Voile und Georgette-Stoffe."
 Ich habe die Schleifenvariante gewählt, möchte aber auf jeden Fall auch noch die Knopfversion testen. Und wenn es mal schnell gehen muss, kann ich den Ausschnitt ganz ohne Schnickschnack nähen, denn mein Holzkopf passt auch so durch.
Jetzt fehlen noch die sommerlichen Temperaturen und ein bisschen Bräune und alles ist gut. ;-)

Schnitt: Basic Blusen Shirt von Kibadoo (gibt es auch für Kinder, wurde mir zum Probenähen zur Verfügung gestellt)
Stoff: Lila-Lotta Voile, irgendwann mal bei Dawanda gekauft
Kosten Stoff: nicht mehr nachvollziehbar
Verlinkt: AfterWorkSewing

Dienstag, 9. Mai 2017

Streifen-Bretöngchen mit Schiff

 Zurzeit macht unser kleiner Mann zahlreiche Entwicklungen durch. Er spricht so viel. Aber er spricht eben nicht nur Wörter nach, sondern kann schon richtig erzählen. 
Da mein Mann und ich uns "klassisch" dafür entschieden haben, dass er normal arbeitet und ich Teilzeit, verbringen das Kind und ich i.d.R. die Nachmittage zusammen und er stößt abends dazu.
Bis vor ein paar Wochenende hätte ich das Kind wer weiß wie beschäftigen können und Holger hätte nichts erfahren. Das ist jetzt anders. Ole erzählt Holger jeden Abend vorm Einschlafen, was alles passiert ist. ;-)
 Das Reden erleichtert natürlich sehr viel; es wird nicht mehr einfach geweint, sondern klar gesagt, was passt...oder eben auch nicht.
Was mir sehr zu Denken gibt: er sucht sich jetzt schon aus, was er anziehen will. Ich dachte, dass machen nur Mädchen so früh??? Aber nein, hier wird sich morgens jetzt selbst ausgesucht, was angezogen werden soll.
 Das neue "LeBretöngchen" scheint in sein Beuteschema zu fallen. Streifen mit Boot; wir durften es ihm anziehen und er hat es angelassen. ;-)
Das Shirt ist noch etwas auf Zuwachs genäht, aber das passt mir gut in den Kram, da die aktuelle Größe gut abgedeckt ist.
Im Gegensatz zum letzten "LeBretöngchen" habe ich jetzt mit Beleg gearbeitet; mag ich. Ich habe leider vergessen, einen passenden Body drunter zu ziehen. Aber beim Unterhemdbody guckt auch nichts aus dem Ausschnitt raus.
Der Schnitt bietet auf jeden Fall noch zig weitere Möglichkeiten. Wie gut, dass ich schon ein paar Varianten zugeschnitten habe. Bleibt noch das Suchen nach freier Zeit.
Auch, wenn der Bau noch nicht aktiv angefangen hat (der Antrag gammelt noch in der Behörde), müssen wir jetzt schon Dinge wie Küche etc. aussuchen, zumindest mal entscheiden, wo der Herd hin soll etc. Tolle Aufgabe, aber arbeitsreich.
Stoff: Streifen aus der Restekiste, schätzungsweise von Hilco
Kosten Stoff: nicht mehr nachvollziehbar
Verlinkt: Creadienstag, HOT

Sonntag, 7. Mai 2017

LeBretöngchen und Fantasia

 Erinnert ihr euch an meine Frau Nora? Die habe ich vor kurzem gezeigt und ich ziehe sie wirklich gerne an. Blau und lässig - mag ich.
Aktuell haut es noch prima hin, dass ich aus den Resten eines Pullis für mich ein Kleidungsstück in Größe 92 nähen kann. Bei allen Stoffen, die irgendwie jungsgeeignet sind, setze ich das gerade auch so um.
Als meine Frau Nora fertig war, stand gerade das Probenähen für LeBretöngchen von Pedilu auf dem Plan. Wozu den Stoff erst aufräumen?
»LeBretöngchen« ist ein gerade geschnittenes, legeres Shirt, das in der Variante mit U-Boot-Ausschnitt zum echten Klassiker wird.
Bei der ersten Version habe ich allerdings statt U-Boot zum normalen Ausschnitt gegriffen; erst mal rantasten an den Schnitt. ;-) 
 Im Schnitt ist auch eine Teilung des Oberteils enthalten, eine Tasche, zwei verschiedene Ärmellängen UND eine Plotterdatei. Ja, ihr habt richtig gehört. Ein Geburtstagsjolle ist auch dabei, also ein Schiff mit passenden Zahlen.
Die Jolle habe ich auch schon geplottet...ich muss das Shirt nur noch fotografieren. Bei aktuellem Dauerregen (die Dachfenster verstärken das auch gerade so herrlich...) ist das suboptimal. Und gestern, als es schönes Wetter war, waren wir vier Stunden in einem Küchenstudio. Hilfe, was man alles machen kann...
 Der Schnitt ist natürlich mega für Streifen geeignet. In meiner Kiste für Streifenjerseys habe ich auch noch tolle Farben gefunden...da die Sommergarderobe des Kindes eh noch aufgestockt werden muss, bietet sich der Schnitt an.
Apropos, dieses süße Kind ist ein "Leihmodel". Ein echter Profi. 
Danke Alex für die Bilder.
Ihr werdet bald noch viel mehr sehen. ;-)

Schnitt: LeBretöngchen von Pedilu, erhältlich im Stoffbüro aktuell zum Einführungspreis (wurde zum Probenähen kostenlos zur Verfügung gestellt, danke.)
Stoff: Sweatshirtstoff, Fantasia Blue
sponsored by Nosh, vielen Dank! Ihr kriegt den Stoff hier bei Nosh
(Rest von meiner Frau Nora)
 




Donnerstag, 4. Mai 2017

RUMS #18/17: lillesol women No.29 Cardigan mit Schalkragen

Wir hatten letztes Wochenende ein fantastisches Familienwochenende: Ausflug in den Playmobil Funpark, Motorrad-Sternfahrt in Kulmbach und zwischendurch Sonnenschein.
Verrückte Sache, es gibt die Sonne noch.
Richtig warm war es zwar nicht, aber durchaus besser als das Kratzen morgens vor der Arbeit in der Woche zuvor.
Seit gestern gibt es einen tollen neuen Schnitt bei Julia alias Lillesol & Pelle: lillesol women No.29 Cardigan mit Schalkragen.
Der lillesol women No.29 Cardigan mit Schalkragen ist ein leicht taillierter Cardigan mit rund umlaufender Blende, die in einer breiten oder schmalen Version genäht werden kann.Ich habe mich für die breite Version entschieden.
Die breite Blende wird im Hals-Brustbereich zum Revers umgeklappt, während die schmale Blende im Nackenbereich leicht aufgestellt anliegt. Die Ärmel können mit und ohne Bündchen genäht werden. Ich habe mich gegen das Bündchen entschieden; es gab kein farblich passendes Bündchen im Vorrat. ;-)
Ich habe grauen Sweat verarbeitet, die Blende ist innen aus einem Rest Piqué. So kann ich meinen Cardigan prima überwerfen, gerade im Sommer, wenn es vielleicht früh noch zu kalt ohne Jacke ist.
Denkt noch an die Verlosung für die Compagnie M.-Tour, noch ist der Lostopf geöffnet.
Tollen Donnerstag für euch. Meiner ist voll mit komischen Sitzungen und Schulungen.

Schnitt: lillesol women No.29 Cardigan mit Schalkragen (wurde zum Probenähen zur Verfügung gestellt, aktuell zum Einführungspreis)
Schwierigkeitsgrad: einfach
Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt
Stoff: hellgrauer Sweat von Swafing, gekauft bei Mira, Piqué von Lillestoff
Kosten Stoff: Keine Ahnung mehr, Bestellung zu lange her ;-)
Verlinkt: RUMS
 


Mittwoch, 3. Mai 2017

Blogtour Compagnie M. mit Verlosung

Kennt ihr Compagnie M., ein belgisches Label für Schnittmuster? Nein? Dann wird es jetzt allerhöchste Zeit. ;-)
Ich habe Marte auf der h&h Köln persönlich kennengelernt und wir waren abends in toller Bloggerrunde gemeinsam essen.
Schon im Vorfeld haben wir uns ausgetauscht und Marte hatte eine Idee...und direkt vor der h&h umgesetzt. Sie hatte drei große Überraschungskisten dabei, gefüllt mit ihren wunderbaren Papierschnittmustern UND einem Geschenk ;-).
Diese Boxen sollen die nächsten Wochen ihre Runde unter den deutschen Nähbloggerinnen machen.
 Jede Teilnehmerin nimmt sich ein Schnittmuster nach Wahl aus der Kiste, bloggt darüber und verlost die verbleibenden Schnittmuster weiter. Drei Wochen später wird das genähte Kleidungsstück natürlich noch auf dem Blog gezeigt.
 Annika von Näh-Connection, Kerstin von Keko-Kreativ und ich sind die Startbloggerinnen. Jede von uns hat von Marte eine Kiste gefüllt mit ihren Papierschnitten, einem Reisetagebuch, einer Deutschlandkarte und einem kleinen Geschenk bekommen. 
 Wir drei starten heute parallel die erste Verlosungsrunde. Seid ihr dabei? Ich hoffe doch!!! Es wird super werden!
Ich selbst habe mir auch einen Schnitt rausnehmen dürfen und habe mich, wie Kerstin, für das Louisa Dress für Frauen entschieden. Der Schnitt scheint perfekt zu sein für Büro und Spielplatz. ;-)

Damit verbleiben in der Kiste folgende Papierschnittmuster für die nächste Bloggerin:

Da ist garantiert was für euch dabei! :-)

 Hier noch mal die genauen Regeln (die Marte total toll in ein Notizheft geschrieben hat :-)):

  1. Ich verlose die Box innerhalb der nächsten 2 Tage unter allen Kommentaren von Bloggerinnen (aus Deutschland!) und schicke die Kiste direkt weiter.
  2. Wenn die Box bei dir ankommt, kannst du auf deinen Social Media Plattformen gerne kurz ein Foto mit dem Hashtag #compagniemtouringermany zeigen – ist aber kein Muss.
  3. Such dir ein Papierschnittmuster aus, welches du behalten willst.
  4. Mache eine Liste der verbleibenden Schnittmuster und vielleicht ein Foto der Deutschlandkarte – sei gerne kreativ :-) und erstelle einen Blogpost dazu. Erkläre die Tour und verlose die Box weiter. Das sollte bitte so schnell wie möglich erfolgen, damit die Tour interessant bleibt (2 Tage Verlosung!).
  5. Markiere deine Stadt auf der beigelegten Deutschlandkarte.
  6. Schreibe deinen Namen, deinen Blog, das gewählte Schnittmuster und vielleicht eine kleine Nachricht an Marte in das beigelegte Reisetagebuch.
  7. Lege für die nächste Bloggerin und für Marte jeweils ein KLEINES Geschenk in die Kiste. Bitte kennzeichne welches Geschenk für wen ist ;-) (Bei Naschkram, vor allem bei einem Geschenk für Marte, denk an den Reiseweg und das MHD.)
  8. Drei Wochen später blogge über das Schnittmusters, das du dir ausgesucht hast.
Die Aktion ist echt mega! Ich freu mich schon drauf, am Ende den Beitrag von Marte zu lesen, wenn alle Punkte auf der Deutschlandkarte markiert sind. Das wird klasse. Also, lasset die Reise beginnen.

Schreibt mir schnell einen Kommentar und schon seid ihr im Lostopf. Bis Morgen (04.05.2017) um 23:59 Uhr habt ihr Zeit dazu.

Die Gewinnerin gebe ich dann hier bekannt und dann geht das Paket schon Freitag auf Reisen.

Donnerstag, 27. April 2017

RUMS #17/17: Gelb-grau mit Streifenparty "I'm not a morning person"

 Seht ihr es gelb hervorleuchten? Ich bin ganz ehrlich. Ich wollte diesen Monat bei den 12 colors of handmade fashion nicht mitmachen. Gelb lautet das Motto.
Ja, ich weiß, alle tragen senfgelb. Ich finde das an anderen auch schön. Aber ich sehe dann aus wie ausgekotzte Schuhsohle. Gar nicht meine Farbe. Warum bin ich doch dabei?
Ich ziehe mal schnell die Jacke aus.
 Aber dann lagen diese Stoffe in meinen Kisten.Und haben sich so harmonisch gefügt. Das gelb ist ja eher so ein zartes gelb, pastellige Zitrone vielleicht? Ich habe das damals direkt zu dem Statement-Stoff dazu bestellt. Der Stoff ist ein Rapport-Stoff, bestehend aus drei "Motiven". Zwei habe ich jetzt verarbeitet, eins ist noch übrig und wartet auf weitere Taten.
 Der Schriftzug musste einfach schön nach vorne zeigen: "I'm not a morning person". Bin ich nicht mehr. Früher hat mich aufstehen nicht so gestört, da war ich aber auch pünktlich im Bett und hatte ruhige Nächte. Jetzt wird es jeden Abend später, die Nächte immer kürzer und die Morgende...naja. Ich brauche lange, bis ich munter bin. Ohne Duschen geht es gar nicht und die Kollegen im Büro wissen, dass ich die erste Stunde gerne nicht angesprochen werde. ;-)
 Tja, und dann startet ja noch Ännis Party...Mit Plotfolie arbeiten, aber ohne Plotter. Zum Beispiel mit dem Locher oder Stanzern oder was auch immer. Ich habe mich, weil es schnell gehen musste, schnell für Lineal und Rollschneider entschieden. Ein paar Streifen geschnitten und aufgepresst. Passend natürlich...in...???
 ...gelb natürlich. Das gelb ist etwas kräftiger, aber ich finde das cool und die Streifen vom Rücken werden so prima aufgenommen. Ideen habe ich ja viele...wie gut, dass ein langes Wochenende ansteht und ich hoffentlich ein paar Ideen umsetzen kann.
Schnitt: Frau Josy von Schnittreif und Fritzi

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zeitdauer: 1,5 Stunden inklusive Zuschnitt
Stoff: Rapport-Stoff mit gelbem Nosh-Jersey aus dem Stoffbüro
Kosten Stoff: Keine Ahnung mehr, Bestellung zu lange her ;-)